Die richtige Privathaftpflichtversicherung finden

Wer anderen durch Unvorsichtigkeit oder Leichtsinn einen Schaden zufügt, muss dafür aufkommen. Das betrifft nicht nur die umgestürzte antike Vase, sondern auch schwere Unfälle und zerstörte Gebäude. Der Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung ist daher unverzichtbar!

Dem Gesetz nach haftet ihr für für alle Schäden, die ihr anderen schuldhaft zugefügt habt. Hierbei gibt es keine Obergrenze, ihr haftet also in unbegrenzter Höhe! Die Haftpflichtversicherung bewahrt euch also vor Schadenersatzforderungen, die ihr unter Umständen euer Leben lang nicht bezahlen könntet. Daher ist sie für wirklich jeden unverzichtbar!

Was ist beim Abschluss einer Haftpflichtversicherung wichtig?

Private Haftpflichtversicherungen gibt es in den verschiedensten Varianten und zu unterschiedlichsten Preisen.  Ich gebe euch hier einen kurzen Überblick, was wichtig ist.

 

Der versicherte Personenkreis

Private Haftpflichtversicherungen gibt es meist in unterschiedlichen Tarifvarianten für Familien, Paare und Singles. Singletarife sind deutlich günstiger als Familientarife, dafür gilt aber außer euch selbst auch niemand mitversichert. Seid ihr ein Paar ohne Kinder, wählt ihr einen Partnertarif. Für Familien bleibt dann nur der Familientarif, damit auch die Kinder mitversichert sind. Wählt also den passenden Tarif und denkt bitte unbedingt daran, diesen umzustellen, falls sich eure familiäre Situation ändert.

 

Die Tarifvariante

Hier sind die Versicherer sehr kreativ und bieten euch von einem einfachen Basis-Tarif bis hin zur teuren Premiumvariante alles an.

Eines vorweg, der Basistarif deckt schon alle Schadenersatzforderungen ab, die per Gesetz auf euch zukommen können. Achtet nur bitte darauf, dass die Versicherungssumme mindestens 10 Mio. Euro beträgt, damit auch wirklich alle erdenklichen Schäden mitversichert sind.

Die teureren Tarifvarianten decken dann auch noch Schäden ab, die ihr dem Gesetz nach gar nicht ersetzen müsstet, z. B. Schäden an geliehenen Sachen oder durch kleine Kinder, die noch gar nicht deliktsfähig sind.

Für welchen Tarif ihr euch entscheidet, könnt nur ihr selbst entscheiden. Mit den Basistarifen könnt ihr nichts falsch machen, so lange die Versicherungssumme ausreichend hoch ist. Ich verzichte bei Haftpflichtversicherungen grundsätzlich auf die Premiumtarife, da ich nur Schadenersatz leiste, wenn ich dem Gesetz nach auch dazu verpflichtet bin. Das Geld für den Premiumtarif spare ich mir.

Der Vergleichsrechner führt euch ganz bequem zum Ergebnis. Ihr gebt alles vor, was euch wichtig ist und erhaltet dann automatisch die Tarife angezeigt, die euren Wünschen entsprechen.

 

Selbstbeteiligung

Eine Selbstbeteiligung lohnt sich immer und spart Geld! Schließt ihr einen Vertrag mit Selbstbeteiligung ab, zahlt ihr Schäden bis zur Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung grundsätzlich selbst.

Für die Selbstbeteiligung erhaltet ihr einen meist recht attraktiven Beitragsnachlass. Selbstbeteiligungen bis zu 250,00 EUR sind hier empfehlenswert.

Neben dem Beitragsnachlass gibt es noch einen anderen wichtigen Aspekt für die Selbstbeteiligung. Ihr solltet möglichst davon absehen, häufig kleine Schäden im Bereich bis 200,00 EUR über die Versicherung regulieren zu lassen. Macht ihr das zu häufig, wird euch der Vertrag durch den Versicherer gekündigt! Aus dieser Ausgangslage heraus einen neuen Vertrag zu finden ist nicht so einfach, da kaum ein Versicherer ein Interesse daran hat, einen wegen vieler Schäden gekündigten Kunden bei sich aufzunehmen. Es lohnt sich also, kleine Schäden selbst zu bezahlen und die Haftpflichtversicherung nur für größere Schäden (die auch deutlich seltener vorkommen) in Anspruch zu nehmen. Die Haftpflichtversicherung soll euch vor existenzbedrohenden Schadenersatzforderungen schützen, nicht bei einer zerbrochenen Brille!

Nur wenn ihr aus finanziellen Gründen eine Selbstbeteiligung im Schadenfall nicht aufbringen könntet, solltet ihr einen Tarif ohne Selbstbeteiligung wählen.

 

Forderungsausfalldeckung

Eine wirklich empfehlenswerte Zusatzleistung ist die Forderungsausfalldeckung.

Die Forderungsausfalldeckung ist eine Zusatzleistung, die in vielen leistungsstärkeren Tarifen der privaten Haftpflichtversicherung enthalten ist. Beinhaltet euer Versicherungsvertrag diese Leistung, kann eure Haftpflichtversicherung auch die Kosten für Schäden übernehmen, die ein Dritter euch verursacht. Normalerweise kommen Schuldige nach einem verursachten Schaden über eine Haftpflichtversicherung für die Schadenersatzforderungen auf. Die Ausfalldeckung greift, sollte der Schädiger nicht selbst über eine Privathaftpflichtversicherung verfügen oder für den Schaden aufkommen können.

 

Was ist nicht versichert?

Nicht versichert sind Schäden, die ihr als Halter von Hunden oder Pferden verursacht. Hierfür ist jeweils eine eigenständige Tierhalter-Haftpflichtversicherung notwendig und aus den oben genannten Gründen unverzichtbar.

Ebenso sind in der privaten Haftpflichtversicherung keine Schäden mitversichert, die durch den Gebrauch von Kraftfahrzeugen verursacht werden. Diese sind über die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung versichert.

Eigentümer von Grundstücken und Gebäuden benötigen meist ebenfalls eine separate Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. In einigen Privathaftpflichtversicherungen ist diese jedoch enthalten.

Wer einen Öl- oder Flüssiggastank besitzt, benötigt unter Umständen ebenfalls eine separate Haftpflichtversicherung hierfür. Diese ist auch längst nicht in allen Privathaftpflichtversicherungen enthalten.

Ihr übt eine gewerbliche (Neben-)Tätigkeit aus? Dies ist ebenfalls nicht über eure Privathaftpflicht versichert. Hierfür benötigt ihr eine Betriebs-/Berufshaftpflicht.

 

Dies sind die wichtigsten Themen, die ihr beim Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung bedenken solltet. Habt ihr euch über diese Themen Gedanken gemacht und euch entschieden, kann nichts mehr schief gehen.

Im Vergleichsrechner könnt ihr nun ganz nach euren Wünschen die Angebote der meisten Versicherer vergleichen. Wählt dort alle Leistungen aus, die euch wichtig sind, und entscheidet euch dann für einen Anbieter mit einem günstigen Preis und einer guten Kundenbewertung.

Eure Vertragsunterlagen erhaltet ihr dann kurzfristig entweder als Download oder mit der Post.

Wenn ihr schon eine Haftpflichtversicherung habt, denkt bitte daran, diese zunächst zu kündigen. Als Beginn eurer neuen Haftpflichtversicherung wählt ihr das Datum des Vertragsendes eurer alten Haftpflichtversicherung.

Ihr habt Fragen? Dann nutzt die Kommentarfunktion, so können alle Leser von euren Fragen und den Antworten profitieren.

Vermisst ihr etwas in diesem Beitrag oder wünscht ihr euch einen Beitrag zu einem bestimmten Thema? Auch dann freue ich mich über euer Feedback!

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Februar 8, 2020

    […] Ohne eine Privathaftpflicht geht gar nichts. Sie schützt euch vor finanziellen Risiken aus Schadenersatzforderungen. Die Privathaftpflicht deckt den privaten Lebensbereich ab. Für Hunde, Pferde, Haus und Grundstück sowie Öl- und Flüssiggastanks benötigt ihr zusätzlichen Versicherungsschutz. Alles Wichtige zur Haftpflichtversicherung findet ihr in diesem Beitrag. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.